HORMONIMPLANTAT

Das Hormonimplantat wird auch als Verhütungsimplantat bezeichnet. Es wird unter der Haut am Arm positioniert und gibt über einen Zeitraum von drei Jahren kontinuierlich Hormone ab.

 

WIRKSAMKEIT

99,9%*

 

MIT HORMONEN

enthält nur das Hormon Gestagen

 

DENKEN SIE DARAN…

alle 3 Jahre.

 

ACHTUNG

Schützt nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten

*Hinweis: Die Prozentsätze für die Wirksamkeit stammen von der WHO (2018).

WIE FUNKTIONIERT DIESE METHODE?

Dieses kleine Stäbchen wird unter der Haut Ihres Arms positioniert. Es gibt kontinuierlich eine geringe Hormondosis an Ihren Körper ab, um den Eisprung über einen Zeitraum von drei Jahren zu hemmen. Es wirkt sich auf die Gebärmutterschleimhaut aus und sorgt für eine Verdickung des Zervixschleims. Dadurch wird die Passage der Spermien in der Gebärmutter erschwert. Mit dieser Methode können die Regelblutungen unregelmäßig auftreten, schwach ausgeprägt sein oder ganz ausbleiben.

ZAHLEN UND FAKTEN

WIE IST DIESE METHODE ANZUWENDEN?

KONTEXT

Wenn Sie Ihren Arzt/ Ihre Ärztin oder Ihren Gynäkologen/ Ihre Gynäkologin aufsuchen, kann diese(r) Ihnen ein Rezept ausstellen. Fragen Sie ihn/ sie, ob er/ sie mit der Positionierung von Hormonimplantaten vertraut ist.


SCHRITT 1

Nachdem Sie das Implantat in der Apotheke gekauft haben, kehren Sie in die Praxis Ihres Arztes/ Ihrer Ärztin oder Ihres Gynäkologen/ Ihrer Gynäkologin oder in das Familienplanungszentrum zurück, wo eine Gesundheitsfachkraft mit dieser Verhütungsmethode vertraut ist.


SCHRITT 2

Das Implantat wird unter der Haut des Arms positioniert, nachdem eine lokale Betäubung vorgenommen wurde. Daher ist das Einsetzen nicht schmerzhaft.


SCHRITT 3

Lassen Sie das Implantat alle drei Jahre von einem Arzt/ einer Ärztin oder einem Gynäkologen/ einer Gynäkologin austauschen.

WIE BEKOMME ICH DAS PRODUKT?

Médecin

Bei Ihrem Arzt/ Ihrer Ärztin oder Ihrem Gynäkologen/ Ihrer Gynäkologin (alle 3 Jahre)

Planning Familial

Im Familienplanungszentrum

Pharmacie

In Ihrer Apotheke

Das Implantat kostet durchschnittlich € 140 für 3 Jahre. Die Krankenversicherung (CNS) erstattet keinerlei Kosten für diese Verhütungsmethode.

(Bei diesen Preisangaben handelt es sich um den Durchschnittspreis; der tatsächliche Preis kann davon abweichen.)

VORTEILE

  • Das Implantat ist eine sehr verlässliche Empfängnisverhütungsmethode (99,9 %*), auch im Fall von Durchfall oder Erbrechen.
  • Sie müssen weder jeden Tag noch bei jedem Geschlechtsverkehr an die Empfängnisverhütung denken.
  • Das Implantat kann jederzeit entfernt werden, falls Sie schwanger werden möchten oder eine Änderung der Verhütungsmethode wünschen. Nach der Entfernung des Implantats erreichen Sie wieder Ihren ursprünglichen Fruchtbarkeitsgrad.
  • Diese Methode ist für stillende Frauen geeignet.
  • Sie werden das Implantat weder sehen noch spüren (es sei denn, dass Sie etwas Druck auf die Haut über dem Implantat ausüben).

GUT ZU WISSEN

  • Das Implantat schützt nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Denken Sie daher bitte daran, ein Kondom zu nutzen, wenn Sie einen neuen Partner haben.
  • Das Implantat wird Ihre Regelblutungen beeinflussen. Manche Frauen haben in den drei Jahren überhaupt keine Regelblutungen, oder bei ihnen treten leichte Blutungen auf („Spotting“). Bei anderen Frauen treten die Regelblutungen seltener auf, sie sind in einigen Fällen kürzer (wenige Tage) und in anderen Fällen länger (bis zu 2 Wochen). Es ist daher schwierig, den Zeitpunkt vorherzusehen, an dem die Blutungen auftreten werden, und die Regelblutungen können auch nicht einfach verschoben werden.
  • Das Implantat reduziert (oder unterdrückt in manchen Fällen) starke und schmerzhafte Regelblutungen.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Verursacht das Einsetzen und Entfernen eines Hormonimplantats Schmerzen?

Das Einsetzen und Entfernen des Implantats erfolgen unter örtlicher Betäubung, um Schmerzen zu vermeiden. Wenn Sie Angst vor Schmerzen haben, dann sprechen Sie darüber mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt. Die meisten Frauen verspüren nur innerhalb weniger Stunden nach dem Einsetzen einen kleinen Schmerz an der Stelle des Implantats. Beachten Sie, dass das Implantat stets auf der Seite der nichtdominanten Hand eingesetzt wird, also in den linken Arm, wenn Sie Rechtshänderin sind, und umgekehrt.

Das Entfernen des Implantats verläuft in der Regel komplikationslos, kann aber etwas länger dauern als das Einsetzen. Dabei nimmt die Ärztin/der Arzt unter örtlicher Betäubung einen kleinen Einschnitt vor. Die Wunde muss in der Regel nicht genäht werden. 

Kann man sich an demselben Tag ein Implantat einsetzen lassen, an dem das vorherige Implantat entfernt wird?

 Ja. Sobald ein Implantat entfernt wurde, kann sofort ein zweites Implantat an derselben Stelle eingesetzt werden.

Meine Regelblutung wird mit dem Implantat schwächer oder bleibt ganz aus. Kann es schädlich sein, wenn ich drei Jahre lang keinerlei Blutung habe?

Nein. Dies ist für Ihre Gesundheit unbedenklich! Wenn Sie ein hormonelles Verhütungsmittel einnehmen, dann täuscht dieses dem Körper eine Hormonsituation ähnlich dem zweiten Schwangerschaftsdrittel vor. Zu sagen, das Ausbleiben einer Blutung unter hormonellen Verhütungsmitteln sei gefährlich, wäre dasselbe, als würde man sagen, dass das Ausbleiben der Regelblutung während der Schwangerschaft gefährlich sei. 

Kann ich mich an der Stelle meines Implantats tätowieren lassen?

Sie können sich durchaus an einer bereits tätowierten Stelle ein Implantat einsetzen zu lassen. Es wird jedoch nicht empfohlen, sich an der Stelle des Implantats tätowieren zu lassen. Da ein Implantat nur unter die Hautoberfläche gesetzt wird, könnte eine Tätowierung dazu führen, dass das Implantat bricht. Wählen Sie daher besser eine andere Stelle für Ihr Tattoo.

Kann ich mich in denselben Arm impfen lassen, in dem sich mein Implantat befindet?

Ja, das ist kein Problem. Tatsächlich hat eine Impfung keinerlei Einfluss auf die Wirksamkeit des Implantats und umgekehrt. Die Impfung löst eine Immunreaktion aus; das Implantat hingegen enthält ein Reservoir, das kontinuierlich eine kleine Menge synthetischer Hormone abgibt. Beide Prozesse sind voneinander unabhängig und können gleichzeitig stattfinden, ohne Ihre Gesundheit zu gefährden. Im Übrigen wird Impfstoff meist an der Außenseite des Oberarms injiziert, während ein Implantat eher an dessen Innenseite eingesetzt wird. Es besteht also kein Risiko, dass beide sich gegenseitig stören. 

Enthält das Implantat Metall oder Batterien?

Nein, es handelt sich dabei nicht um ein elektronisches Gerät. Das Hormonimplantat wird aus einem synthetischen Material hergestellt, das vom Körper nicht abgebaut wird. Es gibt also keinen Grund, warum es von einem Metalldetektor erfasst werden sollte, wenn Sie z.B. eine Flugreise unternehmen möchten.

Sind in meinem Implantat Daten über mich gespeichert?

Nein. Das Implantat enthält nur Gestagenhormone, die für eine empfängnisverhütende Wirkung sorgen. Es enthält keinerlei Informationen über Ihre Person.

Kann sich das Implantat verschieben oder im Körper an einen anderen Ort bewegen?

Dies ist sehr selten. Das Implantat kann sich jedoch in Ihrem Arm oder sogar in einem Blutgefäß bewegen. Sie können das Implantat jedoch spüren, wenn Sie Ihren Arm abtasten. So können Sie selbst feststellen, ob sich Ihr Implantat verschoben hat oder nicht. Wenn Sie Ihr Implantat nicht mehr spüren, suchen Sie bitte Ihre Ärztin/Ihren Arzt auf.